Publikationen

Entwicklung eines „Vomiquin“ und Etablierung eines strukturierten Rapid Sequence Induction (RSI) Trainings

Hendrik Eismann, Lars Friedrich, Lion Sieg

Einleitung und Bedarfsanalyse Die RSI ist Goldstandard zur Narkoseeinleitung bei nicht-nüchternen Patienten. Unterschiedliche Konzepte zur Narkoseinduktion und zur Zusammenarbeit im Team können in Simulationen trainiert werden. Ein Training zum Management der Aspiration war bisher technisch nicht umgesetzt. Wir haben ein Trainingsphantom entwickelt und ein strukturiertes Heranführen an die RSI etabliert.

Entwicklung des Vomiquin Im Simulatorium wurde ein RSI-Trainer entwickelt, mit Hilfe dessen sich ein Erbrechen darstellen lässt. Das Vomiquin (to vomit = erbrechen und mannequin = Puppe) besteht aus einem Atemwegsphantom dessen Ösophagus über eine Hochleistungspumpe mit einem Vorratstank für simulieren Mageninhalt verbunden wurde.

  1. a) statisches Szenario: der Mundraum ist mit Erbrochenem gefüllt und muss vor der Intubation gezielt abgesaugt werden.
  2. b) dynamisches Szenario: das Vomiquin erbricht während des Intubationsvorgangs. Es können unterschiedliche Konzepte der Atemwegsicherung trainiert werden und Vorteile sowie Limitationen der unterschiedlichen Laryngoskope können aufgezeigt werden.

Strukturiertes RSI Training Zu Beginn werden die Teilnehmer in Teams zu zwei Personen mit dem statischen Szenario konfrontiert, sollen den Atemweg sichern und anschließend vor der ersten Beatmung Trachea und Lunge absaugen.

Danach werden die gleichen Teams mit dem dynamischen Szenario konfrontiert. Hier werden Vor- und Nachteile unterschiedlicher Videolaryngoskope aufgezeigt.

Zusammenfassung und Ausblick Das von uns entwickelte Vomiquin ermöglicht das Training der RSI im Team und ermöglicht das reproduzierbare Erleben einer Aspiration während der Atemwegsicherung. Eine Vomiquin ist aus unserer Sicht einfach und kostengünstig herzustellen.

Poster InSim 2016: Vomiquin

 

Entwicklung eines kundenorientierten Kursportfolios für anästhesiologisches Zwischenfallmanagement – Simulatorium

Lion Sieg, Lars Friedrich, Hendrik Eismann

Einleitung und Bedarfsanalyse Simulationstrainings sind fester Bestandteil von Weiterbildungskonzepten in der Anästhesie, Notfall-. und Intensivmedizin. Bei zunehmender Arbeitsverdichtung in allen Bereichen der Medizin, der damit verbundenen vermehrten Auslastung des ärztlichen- und Pflegepersonals und um die Simulation weiteren Fachgebieten offenzulegen, wird das Kurskonzept „HAINS Safety“ mit eintägigen Kursen mit jeweils bedarfsorientiertem speziellem Fokus angeboten.

Folgende eintägige Kurse sind in unserem Kursportfolio enthalten:

HAINS Classic : Ein Simulatortraining zum Training von Kommunikations-Strategien und Teamführung bei kritischen Situationen im OP-Umfeld.

HAINS Ped: Dieses Training hat als besonderen Fokus die Kinderanästhesie. Hier werden Szenarien mit Hintergrund im Kontext der Diagnostik und Therapie von Kindern angeboten.

HAINS ICU:  Ein Training speziell für das Personal von Intensivstationen. Berufsgruppen- und fachübergreifend bewältigen die Teams typische Notfallsituationen auf der Intensivstation.

HAINS Sectio : Ein Training für das gesamte Kreißsaalteam. Es werden die Abläufe der Notsectio von der Kreißsaalversorgung bis zum Hautschnitt geübt und perfektioniert

HAINS Airway:  Hier werden unterschiedliche Techniken der Atemwegssicherung im Kontext der aktuellen Leitlinien vorgestellt und angewendet. Die erworbenen Kenntnisse werden unter realen Bedingungen in Simulations-Szenarien angewendet.

Zusammenfassung und Ausblick Die Anpassung des Kursportfolios an eintägige Kurse hat es ermöglicht, eine größere Zahl an Teilnehmern zu trainieren. Es konnten vor allem mit HAINS ICU und HAINS Airway Fachdisziplinen außerhalb der Anästhesie gewonnen werden, an Simulationskursen mit einem CRM-Fokus teilzunehmen. Eine Konzept-begleitende kritische Evaluation der bestehenden Kurse ist weiter notwendig um eine positiv dynamische Entwicklung zu forcieren.

Poster InSim 2016: Kursportfolio

 

Simulator-Based Air Medical Training Program Christoph Life: From Concept to Course

Marcel Winkelmann MD, Lars Friedrich, MD, Christian Schröter, MD, Andreas Flemming, MD, Hendrik Eismann, MD, Lion Sieg, MD, Philipp Mommsen, MD, Christian Krettek, MD, Christian Zeckey, MD

Christoph Life is a simulator-based air medical training program and a new and innovative educational concept. Participants pass different scenarios with a fully equipped and movable helicopter simulator. Main focuses of the program are crew resource management (CRM) elements and team training. Information about expectations end effectiveness of the training is sparse.

DOI: http://dx.doi.org/10.1016/j.amj.2016.03.002